Jugendwohngruppen

Die Jugendwohngruppen (JWG) befinden sich in idyllischer Ortslage im Meppener Raum. Eingerichtet wurden diese gruppenpädagogischen Einrichtungen aus der Erkenntnis heraus, dass manche Kinder und Jugendliche aus verschiedensten Gründen nicht mehr oder vorübergehend nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie, einer Profifamilie® oder anderen spezialisierten Wohngruppen leben können.

Somit bieten die JWG diesen jungen Menschen die Möglichkeit einer Auszeit bzw. einen neuen Lebensraum für eine Um – oder Neuorientierung. Schwerpunkt des pädagogischen Wirkens ist die Vorbereitung zur Selbständigkeit. Dies geschieht durch stetig zunehmende Übernahme von Verantwortung und lebenspraktisches Training. 


Für die Mehrzahl der jungen Menschen dient die JWG als Sprungbrett in die Selbständigkeit. Wenn der Rahmen einer Familie, oft im Zusammenspiel mit der Pubertät und der zu meist  konfliktbehafteten Biographien der Bewohner_innen, zu eng wird, kann hier die Neuorientierung in die Eigenständigkeit ausgebildet werden. Mit dem Auszug aus der Profifamilie® in die JWG wird an der entstanden Bindung festgehalten. Eine Patenschaft zwischen Profieltern® und Jugendlichen, im Sinne des Bindungskonzeptes, stellt eine wichtige Voraussetzung für eine positive Entwicklung des jungen Menschen dar.

Zielgruppe

In den Einrichtungen leben jungen Menschen für die auf Grund ihrer besonderen Problematik der Hilfeplan eine Unterbringung entsprechend den §§ 27, 35a oder 41/42, SGB III, SGB VIII notwendig macht.

    Kriterien für eine Aufnahme

  • Störungen und Probleme im Bezugs- und Familiensystem
  • Sozialisationsdefizite, Rückzug aus sozialen Kontakten
  • Psycho-soziale Störungen
  • Emotionale Störungen
  • Entwicklungs- und Lernstörungen unterschiedlicher Genese
  • Intellektuelle Minderbegabung und Lernbehinderung
  • Psychiatrische Störungen
  • Missbrauch und Misshandlung

    Ausschließende Kriterien

  • fortgesetzter Alkohol- und Drogenkonsum (Abhängigkeit)
  • extrem fortgesetztes kriminelles und gewalttätiges Handeln

Das Engagement für die Jugendlichen erfordert je nach individueller Notwendigkeit die verschiedensten unterstützenden Maßnahmen. So gehören zu diesem Auftrag:

    Angebote

  • Einüben von Selbstkontrolle
  • Entwicklung von Konfliktstrategien
  • Aktives Zuhören bei Gesprächen
  • Analyse systemischer Zusammenhänge
  • Biografiearbeit, Genogramm, Familienbrett
  • Unterstützung des psychologischen Dienstes
  • Vielfältige Formen der Erlebnispädagogik
  • Aufarbeitung schulischer Defizite
  • Erarbeitung einer sinnvollen Freizeitgestaltung
  • Unterstützung bei der Verselbständigung

Grundlagen

Kontinuität und Zuverlässigkeit sind wesentliche Bestandteile in unserem pädagogischen Wirken und der Zusammenarbeit mit Jugendlichen.
Ein strukturierter Tagesablauf unter Einbindung von immer wiederkehrenden Ritualen soll ein gemeinsames Leben und Erleben ermöglichen und die Voraussetzung für eine tragfähige Beziehung schaffen. Diese Beziehung wird als Grundlage unserer Arbeit verstanden.

Die pädagogische Arbeit in den JWG orientiert sich an einem ganzheitlichen Ansatz, der durch das Erleben im sozialen Raum dem jungen Menschen die nötige Voraussetzung bietet, um sich akzeptiert und adäquat mit seinem Umfeld auseinander setzen zu können.

Die Zusammenarbeit mit den Profifamilien® und den Herkunftsfamilien, aus denen die jungen Menschen zu uns gekommen sind, ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. So können gelebte Bindungen aufrecht erhalten und in Falle von Profifamilien® Patenschaften eingegangen werden. Darüber hinaus legen wir großen Wert auf die Arbeit mit den Herkunftseltern sowie Geschwistern der uns anvertrauten Jugendlichen.

Die pädagogischen Teams bieten auf Grund der verschiedenen Ausbildungen und Zusatzqualifikationen ein breites Spektrum an pädagogischen Handlungsmöglichkeiten. Die Teams erhalten Fortbildungs- und Schulungsangebote, Supervision und Coaching. Sie treffen sich wöchentlich zu Teamkonferenzen und wiederkehrenden Klausurtagungen.

Neben der externen Möglichkeit verschiedenste Schul- und Berufsabschlüsse zu erlangen, bieten die JWG den Jugendlichen auch intern die Möglichkeit Ausbildungen als Koch / Köchin, Hauswirtschafter_in, Garten – Landschaftsbauer_in, Bürokauffrau / Bürokaufmann oder zum_r Verkäufer_in zu absolvieren.