Kulturelle Einblicke in Köln

Mit einer Gruppe von acht Personen, bestehend aus sechs Jugendlichen und zwei Betreuerinnen, machte sich die UmF-Gruppe aus Teglingen auf, um die Stadt Köln zu besuchen. UmF-Gruppe steht als Abkürzung für „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“, also für jungen Menschen, die aufgrund von Krieg oder Verfolgung ihr Heimatland verlassen mussten. Als ‚unbegleitet‘ werden sie bezeichnet, weil die Kinder und Jugendlichen ohne die Begleitung ihre Eltern flüchten mussten. Die BKJH betreut drei Gruppen, in denen diese jungen Menschen untergebracht werden. In der Teglinger Gruppe wohnen derzeit 9 männliche Geflüchtete in einem Alter zwischen 16 und 17 Jahren. Für die meisten von ihnen war dieser Ausflug ihr erster Besuch in der großen Stadt Köln.

Nach der Anreise aus dem Emsland beschloss die Gruppe, sich einen mittäglichen Imbiss zu genehmigen, bevor mit dem Großstadtprogramm gestartet werden sollte. In einem iranischen Grill-Restaurant wurde gespeist. Und gelernt. Die persisch sprechenden jungen Menschen hatten viel Freude daran, den anderen die Zutaten und Zubereitungsweisen der Gerichte zu erklären. Für alle anderen war es sehr interessant, die kulturellen Feinheiten bei der Essenszubereitung zu erfahren.

Danach machten sich alle gemeinsam auf, um durch die schöne Kölner Altstadt zu bummeln und die Einkaufsmöglichkeiten zu nutzen. Überrascht waren die Jugendlichen vor allem von den Massen an Menschen, die am Kölner Dom und in den Einkaufspassagen anzutreffen waren. Die vielen neuen Eindrücke machten unsere Teglinger Wohngruppe am Ende des Tages ziemlich müde, so dass spätabends alle kaputt und zufrieden ins Bett fielen.

Eine kleine Stärkung vor dem Stadtbummel