„Ich bin 18 Jahre lang jeden Tag gerne zur Arbeit gegangen“

Backhaus Kinder- und Jugendhilfe (BKJH) verabschiedet langjährigen stellvertretenden Gesamtleiter Dieter Robben in den Ruhestand

Alle Gute für die wohlverdiente Rentenzeit wünschten zahlreiche Kolleginnen und Kollegen, junge Menschen aus den Wohngruppen, die Geschäftsführerin Yvonne Krieger sowie die Gesellschafter, Familie Backhaus, dem scheidenden stellvertretenden Gesamtleiter der BKJH, Dieter Robben. Die feierliche Verabschiedung fand am 06.12.2018 im unternehmenseigenen Café KiM statt.

Seit sich Dieter Robben im Jahre 2000 von dem Leitmotiv KiM – Kind im Mittelpunkt anstecken ließ und vom Schuldienst in die freie Kinder- und Jugendhilfe wechselte, hat der Pädagoge für und mit der Backhaus Kinder- und Jugendhilfe viel erreicht. Die Geschäftsführerin Yvonne Krieger erinnert an die Erfolge seiner beruflichen Laufbahn: „Dieter Robben hat sehr viel für die Einrichtung getan. Die Errichtung zahlreicher Wohngruppen, die Einführung wichtiger Standards, die Konzeption neuer pädagogischer Angebote oder das Entwickeln großer Projekte sind nur einige der Dinge, die Dieter Robben in diesen 18 Jahren erfolgreich umgesetzt hat.“ Dieter Robben zieht aus seiner Zeit bei der BKJH ein positives Resümee: „Die Entscheidung, aus dem Schuldienst in die Jugendhilfe zu wechseln war für mich die richtige Entscheidung. Ich bin jeden Tag in diesen ganzen Jahren gerne zur Arbeit gegangen!" Mit Dieter Robbens Verabschiedung aus dem Berufsleben rückt die langjährige Bereichsleitung Claudia Röben auf den Platz der stellvertretenden Gesamtleitung.

 

Die Geschäftsführerin Yvonne Krieger und der berentete Dieter Robben bei dem feierlichen Abschied in Café KiM der Backhaus Kinder- und Jugendhilfe